Logo AHS Autonome Hochschule in der DG

Termine / Veranstaltungen

In der Primarstufe aktivierend und strukturierend unterrichten

Do. 24.10.2019 08:30 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort


Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Monschauer Strasse 57
B -  4700 
Eupen
Ostbelgien

Veranstalter


Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Monschauer Strasse 57
B -  4700 
Eupen
Ostbelgien

+32 (0)87 / 59 05 00 +32 (0)87 / 55 65 46

info@ahs-dg.be

30.09.2019
1. Sitzung
Prof. Dr. Silke Traub
Primarschullehrer
Autonome Hochschule
Inhalt: weiterbildung@ahs-dg.be, 087/590 513
Organisation: weiterbildung@ahs-dg.be, 087/590 500
Die Teilnehmenden bringen bitte Unterlagen (Schulbuch, Arbeitsblätter…) mit, um für eine Unterrichtseinheit planen zu können.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Fahrtkosten werden erstattet.

In den Primarschulen treffen Lehrer und Lehrerinnen auf eine sehr heterogene Schülerschaft. Dabei müssen verschiedene Heterogenitätsdimensionen wie Geschlecht oder Herkunft ebenso berücksichtigt werden wie unterschiedliche Vorkenntnisse, Lerntempi und dergleichen mehr. Die Vielfalt an Heterogenität birgt Chancen und Grenzen für die Gestaltung einer Lernumgebung. Diese muss auf der einen Seite so gestaltet sein, dass sie allen Lernenden individuell gerecht wird, auf der anderen Seite muss auch ein gemeinsames Lernen im Klassenverband möglich sein.
Ausgehend von theoretischen Erkenntnissen der Lehr-Lern-Forschung und der Bildungswissenschaft werden Konzepte und Methoden vorgestellt und erprobt, die den Ansprüchen an einen binnendifferenzierenden Unterricht gerecht werden.
Vorgestellt werden beispielhaft das Sandwich-Prinzip und das Kooperative Lernen als Lehr-Lern-Konzepte, in denen sich Informationsphasen und subjektive Auseinandersetzungsphasen systematisch abwechseln sowie Advance Organizers, kognitive Landkarten und weitere Methoden, die auf verschiedene Lernniveaus zugeschnitten werden können. Die Fortbildung ist ebenfalls nach dem Sandwich-Prinzip aufgebaut und setzt die Methoden selbst ein. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen können somit am eigenen Leibe erfahren, welche Zielsetzung mit den jeweiligen Methoden verbunden ist.
Beispiele aus dem Primarschulunterricht veranschaulichen die Einsatzmöglichkeiten.