Logo AHS Autonome Hochschule in der DG

News

Hamburg Ahoi: Rückblick auf die Studienreise der 3.LP

Hamburg Ahoi: Rückblick auf die Studienreise der 3.LP

Die Studenten des 3. Jahres Lehramt Primarschule besuchten vom 10.-13. September in Begleitung von drei Dozenten der AHS im Rahmen ihrer Studienreise die Hansestadt Hamburg. Dazu hatten sie ein abwechslungsreiches Programm aus Kultur- und Freizeitaktivitäten und zwei Schulbesuchen zusammengestellt.

Bereits kurz nach der Ankunft in Hamburg erwartete die Gruppe eine auf sie zugeschnittene Führung in der Kunsthalle. Dabei konnten die Studenten zahlreiche interaktive Bildbetrachtungsmethoden kennenlernen, für Schulkinder geeignete Aktivitäten selbst durchführen und so erfahren, wie ein Museumsbesuch pädagogisch gestaltet werden kann. Aber auch für den Kunstunterricht im Klassenzimmer gab es viele wertvolle Anregungen.

Am nächsten Morgen besuchten die Studenten und Dozenten die Grundschulabteilung der Max-Brauer-Schule in Hamburg-Altona. Diese Schule wurde 2006 mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet und ist gekennzeichnet durch individualisierten Unterricht, die vom 45-Minutentakt gelöste „Arbeitszeit“, in denen die Kinder an individuell festgelegten Vorhaben arbeiten, die sie in ihrem Planungsheft  notieren, und projektorientiertem Lernen. Die Schule nimmt am Hamburger Schulversuch alles»könner teil und gibt kompetenzorientierte Rückmeldungen ohne Noten. Während drei Stunden konnte die Gruppe in verschiedenen Schulklassen hospitieren und danach mit Lehrpersonen der Schule austauschen.

Am Nachmittag folgte das Kulturprogramm mit einem Besuch im Miniatur-Wunderland und einer Reeperbahn-Führung, die bei „Schietwetter“ eine kalte und nasse Angelegenheit wurde. Davon ließ man sich jedoch nicht die Laune verderben und nach einer aufschlussreichen Rundführung konnten sich alle in den Kneipen und Clubs auf der Großen Freiheit aufwärmen.

Nach einer Hafenrundfahrt am Donnerstagvormittag traf man sich zum „Dialog im Stillen“ in der Speicherstadt und betrat damit eine Welt der nonverbalen Kommunikation. Ein gehörloser Guide führt die Gruppe, die mit schalldichten Kopfhörern ausgestattet wurde, durch einen Parcours, bei dem Körper- und Gebärdensprache im Vordergrund standen. Ein einprägsames Sinnes-Erlebnis, bei dem Berührungsängste abgebaut und für die Welt der Gehörlosen sensibilisiert wurde.

Der Abreisetag begann sehr früh, da die Verantwortlichen der Georg-Kerschensteiner-Grundschule die Gruppe um 7.45 Uhr in Hamburg-Harburg erwarteten. Diese Schule wurde aufgrund des Integrationsprojektes FLY ausgewählt und besucht. FLY („Family Literacy“) ist ein Projekt zur Förderung des Lesens und der Schriftsprache von Eltern und Kindern und wendet sich insbesondere an Familien mit Migrationshintergrund – in der „Kersche“ haben etwa 90 % der Schüler einen Migrationshintergrund. Ein Teil der Gruppe konnte den FLY-Unterricht hautnah miterleben und mitgestalten: Dabei werden Mütter, Väter oder Großeltern am Unterricht beteiligt, um die Schrift- und Sprachkompetenzen ihrer Kinder zu fördern. Im FLY Elterncafé, bei dem der andere Teil der Gruppe anwesend war, bestimmen die Eltern die Themen: Es geht um die Kinder, die Familie, den Alltag, die Erziehung – schlicht um das, was den Gesprächspartnern und -partnerinnen wichtig und erzählenswert ist. Ein hochinteressantes Projekt, um die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Elternhaus zu fördern und Eltern zu unterstützen und zu stärken. 

Mit diesen Eindrücken aus Hamburg-Harburg endete die Studienreise der 3. LP und der mitgereisten Dozenten. Einige Fotos aus dem abwechslungsreichen Programm, welches vor allem durch die Studenten selbst organisiert wurde, können in der nachfolgenden  Bildergalerie angeschaut werden.

Studienfahrt der 3. LP 2019-2020